Yogamatte Test

die besten Modelle für Reise und zu Hause im Yogamatte Test

Yoga hat in den letzten Jahren an Beliebtheit zugenommen. Diese Bewegungen lassen sich durch die positiven Effekte durchaus als Sport bezeichnen. Sie dienen nicht nur der Bewegung und Beweglichkeit, sondern ebenso der Entspannung. Yoga wird nicht selten als Ausgleich für den stressigen Alltag im Büro betrachtet. Es lässt sich alleine und in der Gruppe machen. Auch bezüglich der Örtlichkeiten gibt es keine Einschränkungen. Anders ist es bei der Qualität und der Erfüllung der Eigenschaften, die sich durch die Bewegungen und Nutzung ergibt.

Im Folgenden sehen Sie einige der beliebtesten Yogamatten:

AngebotBestseller Nr. 1 TOPLUS Gymnastikmatte, Yogamatte Yogamatte Gepolstert & rutschfest für Fitness Pilates &...
AngebotBestseller Nr. 2 TOPLUS Pilatesmatte Gymnastikmatte,Yogamatte rutschfest aus TPE,Übungsmatte Sportmatte...
Bestseller Nr. 3 Etmury Yogamatte rutschfest Schadstofffrei Fitness Yogamatte Zweifarbige TPE Yogamatte...

Welche Modelle gibt es?

Die Modelle unterscheiden sich in erster Linie durch das Material. Alle Yogamatten sind sehr dünn, damit Hände und Füßen einen guten Halt haben, was bei der Ausführung der Übungen eine der Grundvoraussetzungen ist. Die Wahl des Materials kann entsprechend der persönlichen Einstellung getroffen werden. So stehen unter anderem Baumwolle, Naturkautschuk, Schurwolle, Schafwolle, Jute und Öko zur Auswahl. Auch die Handlichkeit im zusammengerollten Zustand sind nicht bei allen Modellen gleich. Die Modelle, die für die Reise vorgesehen sind, lassen sich wesentlich kompakter zusammenfalten, was einen nur sehr geringen Platzbedarf mit sich bringt und problemlos im Koffer oder Reisetasche untergebracht werden kann. Bei der Wahl der Materialien ist ebenso darauf zu achten, dass alle notwendigen Eigenschaften gegeben sind. Dabei zeigen sich Unterschiede der Materialien, die sich direkt auf die Eigenschaften auswirken. So ist es sehr wichtig, dass es sich um eine dünne Unterlage handelt, die rutschfest sind. Natürliche Materialien erfüllen diese Anforderung meist. Bei künstlichen Materialien kommt es auf die Zusammensetzung der einzelnen Materialien und die Beschaffenheit der Oberfläche an. Es ist nicht jedermanns Sache, wenn die Oberfläche rau, was bei einigen Materialien wie zum Beispiel Jute, üblich ist.

Yogamatten werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Hochwertige Produkte lassen sich bereits durch den Namen erkennen. Zu den bekannten und hochwertigen Herstellern gehören unter anderem Manduka, Jade und AIREX.

Funktionsweise der Yogamatte

Yogamatten haben eine geringe Dicke, die in der Regel zwischen 1,5 bis 3 Millimeter beträgt. Vor allem bei Reiseyogamatten wird auf ein möglichst dünnes Material geachtet, um die Matte so kompakt wie möglich transportieren zu können. Auch Anfängern wird geraten, dass bezüglich der Stärke zu einer dünnen bis mittleren Matte tendiert wird. Es lohnt sich auf alle Fälle, dass für die Yogaübungen eine spezielle Unterlage verwendet wird. Auch die rutschfeste Beschaffenheit ist nicht bei allen Sportmatten gegeben, ist allerdings zur Vorbeugung von Verletzungen notwendig. Die Beschaffenheit der Oberfläche sollte für den Nutzer angenehm sein, da alle Übungen barfuß ausgeführt werden und somit Hände und Füße direkten Kontakt mit der Matte haben. Die Beschaffenheit ist nicht nur in Bezug auf die Haut, sondern ebenfalls auf den Untergrund zu betrachten. So wird davon abgeraten, dass eine Baumwollmatte auf einem glatten Untergrund verwendet wird, da diese dort nicht überausreichend Halt verfügt und somit eine Gefahr mit sich bringen können. Eine weitere Auswahl bezieht sich auf die Größe. Große Matten haben den Vorteil, dass sich der Nutzer einzig auf die Durchführung der Übungen konzentrieren kann.

Je kleiner die Unterlage ist, desto mehr muss auf die Position auf der Matte geachtet werden, um diese währenddessen nicht zu verlassen. Da einige der Übungen im Knien durchgeführt werden, bieten sich ebenfalls dickere Materialien an, die als schonender angesehen werden. Ob diese auch für die anderen Übungen als angenehm angesehen werden, gilt es durch ausprobieren herauszufinden. Dickere Materialien stellen höhere Anforderungen an den Gleichgewichtssinn. Die Beanspruchung und Aktivierung der Muskulatur lässt sich nicht pauschal auf einzelne Regionen und Muskelgruppen beziehen. Dies ist vor allem von der Art der Übung abhängig. Meist wird der Rücken, Oberschenkel und Po beansprucht. Jedoch lassen sich die Übungen auch auf andere Körperregionen erstrecken.

Vorteile im Yogamatte Test

Alle Yogaübungen werden stets auf dem Boden durchgeführt. Da keine Socken oder Schuhe getragen werden, erweist es sich je nach Untergrund als angenehm, dass die Materialien isolieren. Auch wenn die Intensität der isolierenden Wirkung je nach Materialwahl und Stärke unterschiedlich ausfällt, sind die Temperaturunterschiede bereits bei den dünnen Matten deutlich zu erkennen. Gleiches trifft auf den Schutz vor Feuchtigkeit von unten zu. Dieser Vorteil zeigt sich insbesondere in den Sommermonaten, wenn die Übungen hin und wieder gerne im Freien vorgenommen werden. Hierbei zeigen sich nur sehr geringe Unterschiede im Yogamatte Test, ob es sich um ein natürliches oder künstliches Material handelt.

Selbst der ökologische Gedanke lässt sich bei der Auswahl mit einbeziehen. Rutschfest sind alle Matten, da dies eine der Haupteigenschaften sind, die beim Yoga gegeben sein muss. Allerdings ist nicht nur auf den Kontakt zur Haus, sondern ebenfalls zum Untergrund zu achten, da diese Verbindung ebenfalls rutschfest sein muss. Nur wenn diese Sicherheit gegeben ist, können alle gewünschten Übungen durchgeführt werden. Wie bequem die Unterlage ist, hängt von der persönlichen Einschätzung und Gesundheit ab. So lohnt es sich bei bestehenden Gelenkbeschwerden zu einem dickeren Material zu greifen, welches weich ist und die Belastung der Knie und anderen Gelenke abfängt und so gering wie möglich hält. Dünne Materialien haben ebenfalls ihren Vorteil, da diese ein besseres Gefühl zum Boden und Halt vermitteln. Je besser das Gefühl auf der Matte ist, desto entspannter lassen sich die Übungen durchführen. Eine verkrampfte Haltung oder sogar Schmerzen lassen sich durch eine bewusste Auswahl der Matte umgehen. Nur so kann der eigentliche Sinn der Übungen für sich genutzt werden.
Yogamatte Test
Die Vielfalt der Übungen geben jedem die Möglichkeit sich mit der Materie vertraut zu machen. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, Männer oder Frauen, selbst Kinder und alte Menschen wird eine Bandbreite an Übungen angeboten, die diesen entspannenden Sport mit Körperspannung und Körperempfinden für sich entdecken und nutzen können. Das geringe Gewicht der Unterlage macht einen Transport jederzeit möglich. Ob die Mitnahme in das Fitnessstudio, in den Urlaub oder in den Wald, es gibt keine Einschränkungen, wenn es um die Verwendung und vor allem um die Örtlichkeit für das Yoga geht. Der beste Ort zeigt sich meist in der Natur, da hierbei noch weitere Sinne angesprochen werden.

Nachteile der Yogamatte

Trotz der geringen Unterschiede in der Praxis zeigt sich die Auswahl an Materialien für den einen oder anderen als sehr umfangreich und macht die Auswahl entsprechend schwerer. Gleiches lässt sich ebenfalls der Materialstärke und den weiteren Eigenschaften entdecken, die die Matten mit sich bringen. Da es keinen Test von Stiftung Warentest gibt, können sich die Nutzer nicht auf diese Bewertung berufen. Dennoch gilt es zu wissen, dass nicht immer der Testsieger auch zum Nutzer selbst passt. Dies zeigt sich vor allem durch die Materialauswahl, die mit ähnlichen Eigenschaften verbunden sind. Somit entspricht es dem eigenen Empfinden, ob es sich um ein bequemes Modell handelt. Die beste Matte liegt somit ebenfalls im eigenen Ermessen und den persönlichen Anforderungen. Nicht nur deshalb lohnt es sich die Modelle zu vergleichen und sich einen Eindruck zu machen. Gerade für Unerfahrene ist dafür mehr Zeit erforderlich, als bei einem Fortgeschrittenen. Die preislichen Unterschiede ergeben sich unter anderem durch das Material. Auch die Stärke, Eigenschaften und vor allem die Qualität und damit verbunden die Langlebigkeit wirken sich erheblich auf den Preis aus. Da für eine lange Lebensdauer ebenfalls die Pflege wichtig ist, muss diese dem Material angepasst werden. Nur bei waschbaren und künstlichen Materialien ist ausreichend Hygiene vorhanden. Alle andere Materialien müssen auf andere Weise gesäubert werden, was mit einem entsprechend höheren Aufwand verbunden ist. Künstliche Materialien können anfangs einen unangenehmen Geruch haben, der durch lüften und mit etwas Geduld verfliegt.

Vorteile und Nachteile im Überblick

+ sehr geringer Platzbedarf, bei Reisematten noch kleiner
+ rutschfester Untergrund
+ lässt sich auf den meisten Untergründen verwenden
+ Unterlage bietet sich Einsteigern und Fortgeschrittenen an
+ Yogamatten können auch für andere Sportarten verwendet werden
+ geringes Gewicht
+ einfacher Transport
+ teilweise mit Tasche erhältlich
+ Materialauswahl nach eigenem Ermessen
+ günstige Modelle für Einsteiger
+ grundlegende Eigenschaften sind bei allen Modellen vorhanden
+ Farbauswahl, zur Identifizierung in der Familie oder Sportgruppe
+ weiche Matten bieten sich bei Gelenkbeschwerden an

– schlechtere Qualität mit starkem Eigengeruch verbunden
– nicht immer sehr robust
– natürliche Materialien mit höheren Anschaffungskosten verbunden

umfangreiche Auswahl bei sehr verschiedenen Preisen

Während bei der Anschaffung einer Yogamatte für Einsteiger noch auf den Preis geachtet werden kann, sollte bei einem Modell für Fortgeschrittene vor allem auf die Eigenschaften und die Materialien geachtet werden. So sind meist die günstigen Modelle aus künstlichen Materialien hergestellt und mit einem teilweise sehr unangenehmen Geruch verbunden. Es wird davon abgeraten für Yogaübungen eine Gymnastikmatte zu verwenden, da diese die Eigenschaften nicht in vollem Umfang erfüllt, die hierbei gegeben sein müssen. Nur durch die Erfüllung der Eigenschaften wird ausreichend Sicherheit gewährleistet. Der Yogamatte Test bringt jedoch noch andere Möglichkeiten zum Vorschein, die nicht zuletzt mit der Freiheit verbunden sind. Das geringe Gewicht und Packmaß bringen Flexibilität bei den Übungen und der Örtlichkeit mit sich. Eine strukturierte Oberfläche ist bei allen Übungen vorteilhaft, jedoch besonders bei Übungen im Stand und auf einem Bein noch mehr von Bedeutung. Selbst mit verschwitzten Fußsohlen sollte der Halt bestehen bleiben. Die Größe ist ebenfalls nach eigenem Ermessen wählbar und wirkt sich auf die Übungen, das Packmaß und Gewicht aus. Verschiedene andere Testberichte findet man im Intenet auf Portalen, wie z.B. bei Stiftung Warentest. Im Allgemeinen kann man das Yoga Training auch sehr gut mit anderen Sportarten kombinieren, wie z.B. Training mit Ausdauergeräten, oder natürlich auch mit Geräten für das Krafttraining.

Angaben zum Fazit im Yogamatte Test

Das Fazit stellt eine Zusammenfassung dar und kann sowohl als Erstes, wie auch zum Schluss des Berichtes gelesen werden. Wie gut kann man mit dem Produkt den gewünschten Sport ausüben? Kann man gute Trainingserfolge erzielen? Ob zum direkten Vergleich, zum Hervorrufen im Gedächtnis oder um sich einen schnellen Eindruck über die Vorzüge und Nachteile zu machen, mit einem sehr geringen Aufwand lassen sich die ersten Informationen des Fazits im Yogamatte Test in Erfahrung bringen. Das Fazit bezieht sich sehr konkret auf die Beschreibung, die im Vorfeld in mehreren Abschnitten gemacht wurden. Darin wird Bezug auf den Preis und somit das Preis- Leistungsverhältnis genommen. Des weiteren werden die Besonderheiten im positiven und negativen Sinn im Keyword Test beschrieben, die meist zugleich die Begründung für die Einschätzung des Preis- Leistungsverhältnis darstellen. Diese wenigen Worte wirken sich ebenfalls auf die Testnote aus, die sich als allen Bereichen ergibt.